Dezember 2014

Bereits um 06:00 traten wir unsere Reise in Richtung Nordreihn-Westfalen an. Um 08:30 kamen wir dann vor den Zentralhallen in Hamm an. Als erstes besorgten wir uns unsere Eintrittsbänder beim DGHT,damit wir um 10:00 pünktlich rein konnten. Vor den Hallen sah man dann schon reichlich bekannte Gesichter. Aber auch das Angebot war mal wieder sehr breit gefächert. Um 10:00 war dann endlich das betreten der "heiligen Hallen" angesagt. Drinne war es nicht so voll wie gewohnt und man konnte ohne Probleme in Ruhe an jeden Stand (was dazu führte das man ungeplant die eine oder andere Sache mehr kaufte). Auch Fachgespräche wurden natürlich eifrig geführt. Auch international verstand man sich gut,denn wen man über Terraristik redet ist doch egal ob Englisch,Hochdeutsch oder Schwitzerdeutsch. Das Tierangebot war nach meiner Meinung wundervoll. Wie es scheint befindet sich der regelrechte "Königspython-Boom" in einer Ruhephase,denn häufig wurden z.B. Pfeilgiftfrösche oder Chamäleons angeboten. Selbst giftige Tiere wurden mit sehr hoher Kompetenz verkauft. Egal welche Gerüchte oder Gesetze im Gespräch sind die Terraristika Hamm ist das Maß der Dinge und wird das Maß der Dinge bleiben. Ein rundum gelungener Tag.

Contribute!
Books!
Shop!